Motorradtour Griechenland Rund um den Olymp 7

Griechenland

Image

Rund um den Olymp!

Ungeführte Straßen-Tour für alle Marken und Modelle

Empfohlene Reisezeit

Mitte April bis Mitte Juni
September und Oktober


Schwierigkeitsgrad:

Mittel-Hoch

  • Lieber geführt?

    Geführte Termine auf Anfrage gerne möglich.

Beschreibung


Strand, Meer, Berge und herrliche Olivenhaine machen Griechenland unverwechselbar. Und auch über die Kultur Griechenlands ist bereits viel bekannt. Die Menschen sind offen und herzlich. Und nach einem guten Abendessen bei einem wunderbaren achterl Hauswein und bei ausgelassener Stimmung kann es schon sein, dass man sich auf der Tanzfläche wiederfindet und vor lauter Freude nicht mehr weiß, ob man ein Sirtaki gegessen hat und nun einen Souvlaki tanzt oder umgekehrt. Die Straßenlandschaft Nordgriechenlands ist ein Traum. Griffiger Belag, abwechslungsreiche Strecken, eingebettet in einmalige Landschaft. Du er-fährst Abschnitte, die zum Cruisen einladen und nimmst dann wieder Gebirgsstraßen, deren Kurvenlandschaft Dir das Herz höher schlagen lässt. Diese Reise führt Dich entlang der Küste des Ionischen Meeres bis zum nördlichsten Spitz des Peloponnes. Von hier aus fährst Du auf der anderen Seite Mittelgriechenlands bis zur Hafenstadt Volos in Thessalien (nicht ohne vorher die Meteora-Klöster besucht zu haben) und tastest Dich dann über einen Abstecher ins Landesinnere an das höchste Gebirge Griechenlands heran: den Olymp. Du umrundest das mächtige Bergmassiv und näherst Dich landeinwärts der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien bis auf 100 km. Damit hast Du den nördlichsten Punkt dieser Tour erreicht. Entlang der albanischen Grenze führt Dein Weg wieder Richtung Süden nach Igoumenitsa. Von hier aus legt Die Fähre gen Italien ab. Die erste Nacht vor Tourstart verbringst Du in einem netten Hotel im Raum Venedig. Am nächsten Tag rollst Du dann zum Fährhafen und "segelst" (mit der Fähre) Richtung Igoumenitsa. Und dann beginnt sie: Die Tour um den Sitz der Götter!

Tour-Charakteristik:
Schwierigkeitsstufe mittel bis schwer, mit Gebirgspässen, Serpentinen, Küstenstraßen, Stadtdurchfahrten und Fährüberfahrten. Für Anfänger oder Biker mit wenig Erfahrung nicht empfohlen. Tour-Daten: Ca. 1.450 km ab/bis Fähre Venedig

Klick zum Vergrößern

Unser exklusives Reiseprogramm


Tag 1: Anreise nach Venedig

Selbständige Anreise nach Italien im Laufe des Tages. Erste Hotelnacht ist im Raum Venedig. Wer mit Auto und Motorradanhänger zum Reisebeginn kommen möchte, kann das Auto während der Tour beim Hotel bzw. in der Nähe des Hotels parken (Aufpreis). Erstes Abendessen und Nächtigung im Raum Venedig.

Tag 2: Fährüberfahrt nach Griechenland

Nach dem Frühstück geht es zum Fährhafen von Venedig (wetterabhängig: alternativ Ancona möglich*). Gegen Mittag legt die Fähre ab und Du genießt eine schöne Ausfahrt mit Blick auf die Lagunenstadt. Es wartet eine (hoffentlich) ruhige Überfahrt nach Griechenland auf Dich. Nächtigung an Bord der Fähre in Innenkabinen (Aufzahlung auf Außenkabine möglich).

Tag 3: Igoumenitsa – Nafpaktos

250 km

Am Vormittag hast Du noch Zeit die Seeluft zu genießen und die Adriaküsten von Montenegro und Albanien zu betrachten. Die Fähre wird im griechischen Igoumenitsa anlegen. Gut ausgeruht machst Du Dich direkt nach der Ausschiffung über größere und kleinere Landstraßen durch die Region Epirus auf den Weg zum südlichsten Punkt der Reise in der Region Mittel-Griechenland. Die kleine Hafenstadt Nafpaktos liegt am Eingang zum Golf von Korinth mit Blick auf den Peloponnes und die berühmte Rio-Andirrio Brücke. Nächtigung in Nafpaktos.

Tag 4: Nafpaktos – Delphi – Volos

300 km

Das Highlight der antiken Kultur Griechenlands erwartet Dich: Delphi! In der griechischen Antike galt es als Mittelpunkt der Welt. Heute ist Delphi zwischen Jänner und März ein beliebtes Wochenendziel für Wintersportler. Aber natürlich ist es vor allem bekannt für das „Orakel von Delphi“ und die Ausgrabungen des antiken Apollon-Heiligtums, die als die schönsten und eindrucksvollsten in Griechenland gelten. Wenn Du möchtest besuchst Du kurz die Ausgrabungsstätte und überquerst dann das Parnass-Gebirge und machst Dich auf den Weg in die Kornkammer Griechenlands, die Region Thessalien. Nächtigung im Raum Volos.

Tag 5: Volos – Meteora-Klöster – Olymp

260 km

 

Der Vormittag ist die Überbrückungsetappe zum mittelalterlichen Highlight Griechenlands und einem Höhepunkt jeder Griechenland Reise. Eine weltweit einzigartige Landschaft verbindet sich hier mit mittelalterlichen Klöstern voller imponierender Kunstschätze: Bis zu 400 m hohe Felsen geben den weltberühmten Klöstern von Meteora, einem Unesco-Weltkulturerbe, Ruhe und Schutz. Du kannst hier genügend Zeit verbringen, um einige der beeindruckenden Klöster zu besuchen. Der Nachmittag wird motorradfahrerisch wieder interessanter und führt Dich in die Region Makedonien an die westlichen Ausläufer des Berges, der als Sitz der Götter bekannt ist: Der Olymp. Nächtigung im Raum Agios Dimitrios.

Tag 6: Olymp – Kastoria

300 km

Tag der Höhenmeter. Du beginnst mit Deiner Olymp-Umrundung Richtung Süden und genießt eine gut asphaltierte Straße mit vielen Kehren und Serpentinen bis auf eine Höhe von über 1.700 m.ü.M. Über die östlichen Ausläufer des Gebirges kommst Du hinunter bis ans Ägäische Meer, an den Thermaischen Golf. Das heutige Tagesziel in Nord-Makedonien ist bekannt für seine Kürschner und Pelzhändler. Bevor Du jedoch die Stadt am Kastoria-See in der Nähe der mazedonischen und albanischen Grenze erreichst, wirst Du Dich noch durch viele Kurven schwingen. Nächtigung im Raum Kastoria.

Tag 7: Kastoria – Konitsas

200 km

Das nächste Highlight wartet auf Dich: die wilde Gebirgswelt Griechenlands. Tiefe Schluchten, schroffe Felsformationen, hohe Berge und einzeln verstreut dazwischen: ursprünglich gebliebene Dörfer. Die landschaftliche Schönheit der Natur hier im Nordwesten, unweit der albanischen Grenze, beeindruckt ganz besonders. Und auch die Straßen sind bemerkenswert: großteils in tollem Zustand und Kurven, Kurven, Kurven. Nächtigung im Raum Konitsas.

Tag 8: Konitsas – Igoumenitsa – Sivota

150 km

Der letzte Fahrtag in Griechenland ist ein wenig gemütlicher. Du genießt noch weiterhin die wunderbare Gebirgswelt und die tollen Kurven-Strecken, bis Du am frühen Nachmittag, am Fährhafen in Igoumenitsa vorbei, den malerischen kleinen Küstenort Sivota erreichst. Bei einem frühen Abendessen mit Blick auf das Ionische Meer kannst Du Dich noch einmal an der Gastfreundschaft der Griechen erfreuen. Morgen geht es je nach Fährplan zum Hafen.

Tag 9: Sivota – Igoumenitsa – Fährüberfahrt nach Italien

25 km

Drei Stunden bevor die Fähre ablegt startest Du nach Igoumenitsa und bereitst Dich auf die Einschiffung vor. Du genießt den Tag auf See und hast genügend Zeit die Erlebnisse der letzten Tage an Deck oder im Café Revue passieren zu lassen. Nächtigung an Bord der Fähre in Innenkabinen (Aufzahlung auf Außenkabine möglich).

Tag 10: Ankunft Italien – Selbständige Heimfahrt

Die Fähre legt in Venedig an (wetterabhängig: alternativ Ancona möglich*). Leider heißt es nun Abschied nehmen und mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck machst Du Dich auf den Heimweg. Wenn Du mit Auto und Anhänger angereist bist, holst Du diese noch ab und beginnst die Fahrt nach Hause. Ende der Tour.

Tipp - Verlängerung: Wer noch länger in Griechenland bleiben möchte, kann z.B.: noch 2 Nächte im Hotel in Sivota anhängen und dann mit der nächsten Fähre heimreisen. (12 Tage gesamt).

Inkludierte Leistungen


  • 10-tägige ungeführte Tour für Straßenmotorräder über einige der schönsten Straßen Nordgriechenlands
  • Fährüberfahrten Italien – Igoumenitsa – retour in der 2-Bett Innenkabine, ohne Verpflegung
    (Außenkabine gegen Aufpreis möglich)
  • 7 Übernachtungen in guten Pensionen, Gästehäusern, sowie Mittelklasse-, Touristen- und Top-Hotels
    • 1 Nacht im Raum Venedig zu Reisebeginn
    • 6 Nächte in Griechenland
    • inkl. Frühstück
  • Planung der ungeführten Tour
  • GPX und GDB Datei der Planung zum Aufspielen auf das eigene GPS Gerät
  •  Straßenkarte
  • 1 exklusives Tour-Erinnerungs-T-Shirt
  • Kundengeldabsicherung gemäß österreichischer
    Reisebürosicherungsverordnung

Nicht inkludiert:
Anreise nach/Rückreise von Venedig, Verpflegung auf den Fährüberfahrten, Abendessen (außer Premium-Termine), sonstige Verpflegung auf der Tour außer Frühstück; Alle Leistungen, die mit dem Betrieb des Motorrads zu tun haben (u.a.: Anfallende Mautgebühren, Treibstoff, Parkgebühren, etc.), Eintrittsgebühren für ev. Besichtigungen, Trinkgelder und private Ausgaben. Parkgebühren für eventuelle Autos und Motorradanhänger am Tourstartort, sowie alle Leistungen, die nicht ausdrücklich als inkludierte, eingeschlossene Leistungen angeführt sind.
Ebenfalls nicht inkludiert, aber dringend empfohlen:
Reiseversicherung mit Storno-Schutz

Preise auf Anfrage


Hier kannst Du uns erreichen.

Reisebedingungen


Es gelten die Sonderbedingungen für diese Reise von Motorrad und Urlaub. Diese werden vor Buchung der Reise ausgehändigt. Routenänderungen für die Planung der Tour sind ausdrücklich vorbehalten, speziell aus witterungs- und verkehrsbedingten Gründen. Keine Mindestteilnehmerzahl.

Zusätzlich behält sich die Reederei das Recht vor, die Route der Fähre witterungsbedingt zu ändern.

Besondere Hinweise


* Hinweis Fährüberfahrten: Laut Fahrplan legt die Fähre nach Griechenland in Venedig ab, bzw. legt die Fähre zurück nach Italien von Igoumenitsa ab. Wie lange die Fähre von Griechenland nach Italien, bzw. retour, braucht hängt, unter anderem, auch vom Wetter ab. Es kann daher vorkommen, dass sich die Reederei dazu entschließen muss, anstatt in Venedig, bereits in Ancona anzulegen und Venedig gar nicht anfährt. Sollte das der Fall sein, erfährst Du davon natürlich rechtzeitig vor Reisebeginn.

Für Dich bedeutet das: Kommt die Fähre zu Reisebeginn nicht nach Venedig, schwingst Du Dich auf Dein Motorrad und fährst die ca. 370 km zum Hafen von Ancona auf eigener Achse. Die Reederei versucht in so einem Fall so zu planen, dass sich die Anreise von Venedig nach Ancona gut ausgeht und Du würdest dann dort an Bord gehen. Sollte die Fähre am Heimweg nur bis Ancona fahren, würdst Du dann eben dort von Bord gehen und nach Venedig fahren.